A Runners Life

Alle Wege für nach Lagos

Millionen Probleme

Bericht von Clockwork
Ortszeit: 20:34
Ort: Prag
-————————-
Vor 4 Tagen bin ich nach Manhattan zurück geflogen. Direkt vor Ort kam eine Nachricht auf mein Kommlink, das ich nen Jobangebot habe.
Alles schön und Gut. Bestätigt und Abgeholt wurden. Ich war nicht der einzige. Da waren noch ein paar andere Läufer. 5 um genau zu sein.
Ludwig, ein etwas seltsamer manchmal Paranoider Typ mit einem Faibel für Fette Wummen
Maik, ein schwarz-weißer nie müde werdender Privat Schnüffler.
Gorg, ein Ork, der nicht der Hellste war aber von Magietheorie verdammt viel verstand. Spielste sich immer als führer auf und musste immer mitreden
Paco, ein Südländer. Eher ruhig. Weiberheld und Scharfschützenadept.Er konnte gut Leute Beeinflussen.
Olson, ein weiterer Adept. Laut eigener Aussage Kampfkunst Experte und Überredungskünstler.
-————-
Unser Auftraggeber war ein Senator. Republikanischer Senator. Der muss sich gefreut haben, das 2 Metas mit am Tisch sassen. Egal. 1 Million Spesen und Vorschuß + 600k nach Abschluss des Jobs.
Klang an sich einfach. “Bringt mir meinen Sohn wieder”. Was an der Sache gleich gestunkten hat, war die Tatsache, das er schon 4 Wochen weg war. 4 Wochen und dann sollen wir etwas schaffen, was der Secret Service net gepackt hat? Klingt echt unglaubwürdig.

Wir haben auf jeden Fall den Job angenommen um den kleinen Wicht. Ein Student aus Harvard zu seinem Papi zurück zu bringen.
Paco und ich haben uns darum gekümmert etwas auf dem Unigelände rum zu schnüffeln und hatten uns nen Date besorgt um mit einigen Unigirls auf einer Party rum zuquatschen. Vor allem Paco hatte Spaß daran.
Die anderen hatten in der Zwischenzeit ihre Connections befragt.

Um ca. 14 Ihr hatten wir eine Komlink-Schaltung. Unser Job wurde immer seltsamer. Der kleine war wohl ein Spieler. Das haben Paco und ich raus bekommen. Maik lieferte dazu noch Infos, das die Russenmafia 3 Millionen Kopfgeld auf den kleinen ausgesetzt hatte. Und wir geben uns mit der hälfte zu frieden, klasse.

Nun ja. An Infos kam so einiges zusammen. Wir hatten gut 2 Stunden getagt. Der kleine Spielte gern. Die Russenmafia will seinen Kopf und eine Frau kam in sein Leben als er grade in Japan war. An sich war er eh ganz schön oft in der Welt rum geflogen statt in der Uni rum zu hängen.
Weitere Informationen brachten zu Tage, das das Mädel des kleinen ein Mitglieder eines magischen Zirkels in Lagos ist. So nen Zirkel, der mit seinen Heilern sich eine echt gute und wichtige Position aufgebaut hatte und gleichzeitig einen Killerunterorden besass; nur bestehend aus Weibern.

Jetzt wurde es langsam immer Interessanter und wir gerieten dadurch ganz schön zwischen die Fronten.
Es war uns langsam klar, das der kleine von sich Verschwunden war und ihm nicht jemand entführt hat. Unser Anliegen war es nun herauszufinden, wie die Lagos Lady, Vory, Senator und unser Harvard-Boy zusammenhängen.
Diese Informationen konnten wir auch noch besorgen. Der Lagos Hexer Orden schickt seine Killer Ladys wohl überwiegend aus um Vergewaltigungsopfer / Opfer von Männern zu helfen in dem sie die Täter killen. Die beschwören wohl auch sehr oft Ahnengeister für ihre Zwecke. Kurz: Männer sind Böse. Weiteres im Dreck wühlen brachte hervor, das die Mutter unseres Harvard-Boys eine dieser Lagos-Schwestern war und der Vater des kleinen, der Senator sie wohl sehr oft verprüglet hat und einen Autounfall in Auftrag gab. Der kleine muss in Japan von dieser Lagos-Schwester erfahren haben, das der eigene Vater seine Mutter gekillt hat.
Wir vermuteten auch, das die Lagos-Schwestern ihn kontaktiert haben, da er sich wohl aktiv für die Rechte der Frauen einsetze und Frauen half die Opfer von Gewalt etc. wurden.

Jetzt wird es Spannend. Unser Harvard-Boy war Paps Kurier. Er reiste durch die Welt um Informationen ab zugreifen und zu Papa zu bringen. Alles wahrscheinlich sehr brisantes Zeug. Als er von der Russenmafia was zu seinen Papa bringen sollte (von Moskau nach Manhattan) ist er kurz nach seiner Landung abgetaucht.
Unsere Infos haben ergeben, das er sich mit einem Schiff nach Lagos abgesetzt hat.
Einfach alle Informationen führten uns immer und immer wieder nach Lagos.

Wir hatten alles zusammen. Aussteigen ging nicht mehr. Der kleine war in Lagos mit dieser Lagos-Schwester aus Japan und ist dort abgetaucht. Dort unten mussten schon mindestens ein Dutzend Kopfgeldjäger sein. Und dann noch wir. Der Senator brauchte ein paar Deppen die die Drecksarbeit machten.

6 Uhr morgens. Bis auf Maik ging jeder schlafen. Wir waren fast 24 Stunden oder sogar länger auf den Beinen und haben gehackt und unsere Connections gecheckt.

Mittagszeit und damit ging die große Endbesprechung los.
Wir mussten nach Lagos. Gorg und Paco hatten mit Geld und Gefallen ein paar Supporter für uns organisiert und die Überfahrt + Rückreise. Etwas chaotisch war das ganze schön. Vorher hatten wir uns gut abgesprochen und plötzlich machte jeder fast schon sein eigenes Ding.
Ich hatte mich ebenfalls nach einer kurzen Magietheorie Unterhaltung mit Gorg um 2 Kategorie 16 Geister gekümmert. Beide waren mit eines an Elementarer Unterstützung gerufen wurden.

Wir hatten also alles. Gorg hat das Spesenkonto geplündert und auf unser 6 aufgeteilt nach dem wir alle unsere Ausgaben bezahlt hatten. War gut was noch geblieben. Es ging also los, wir waren alle Kampfbereit. Mit einem Schwebepanzer wurden wir in Lagos abgeworfen. Was es genau für gefallen waren, das wir problemlos durch die Flughafensicherheit kamen, will ich gar net so recht wissen.
Wir sind also mit einem Schwebepanzer abgeworfen wurden. Dieser Panzer war die Bezahlung für eine Söldner Truppe dort unten. Die brachten uns noch nach Lagos rein. Ich aktivierte die Taktiksoftware und lieferte jeden noch eine Französisch-Sprachsoft. Man weis ja nie.
Dort unten erwarteten uns 2 Magische Zirkel, die als Support angeheuert wurden. Eindeutig Spitzzähnchen; keine Orks eher Fledermaus-Freunde.
Die nutzen wir um an Infos ran zu kommen aus der Bevölkerung und mit einem Magischen Ritual suchten wir unseren Harvard-Boy. In irgendeinem Tempel dieses Zirkels musste er ja sein. Na ja, Tempel ist übertrieben. Blech und Holzhütten Heilerraum.
Gorg sagte noch, das er ein Delta-Team in der Hinterhand habe. Jetzt wurde es eng. Wir observierten unseren Zeil Tempel. Ein Infiltrator der Delta-Einheit ging rein und ich lies die Fly Spy mir reinschauen. Das Taktiknetzwerk lieferte an alle Bilder an unsere Gruppe + das Delta Team.

Jetzt hieß es langsam Zugriff. Ein Ablenkungsmanöver musste her. Wir ließen etwas krawal in einem anderen Tempel machen. Paco sorgte dafür, das unser Harvard-Boy unbedingt auf den Markt wollte um ne Cola zu trinken. Klar wurde er von einem Haufen Killer-Weiber, Magier und fette großen Geistern begleitet. Da war nen Kategorie 20 Geist dabei. Der Geist der Mutter des kleinen. Was für nen Zufall.
Wir zögerten etwas. Unser Problem war, das wir den kleinen und die Daten packen konnte und verschwinden. Aber ganz so leicht würde es natürlich net werden. Wir hatten jedoch das Überraschungsmoment auf unserer Seite.

Wir entschieden uns trotzdem dafür Olson vor zu schicken. Der Kerl wusste ja immerhin wie man redet. Über das Taktiknetzwerk suflierten wir unseren Freund und ein Delta-Team Kerl übersetzte.
Mitten im Gespräch bauten wir dann noch eine Lautsprecherschaltung auf und redet alle.
Wir konnten die Lagos-Schwestern überreden, das die uns dabei helfen eine Schlacht nachzustellen bei dem Harvard-Boy stirbt.

Das Ende dieses verdammten Auftrags war, das wir alle sicher und unbeschadet nach Frankfurt geflogen sind. Den Datenstick plus die Aufzeichnungen der Schlacht schickten wir an unseren Senatorfreund.
Und siehe da. Wir wurden sogar bezahlt.

Was auch immer nun dieser mit den Daten macht bzw. unser Harvard-Boy da unten. Was vielleicht noch eine Interessante Information ist. Die Lagos-Schwester des kleinen ist von ihm Schwanger und der kleine ist selbst ein Erwachter.

Bericht von Clockwork – Ende!

Comments

Holydark

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.